In vielen Gesellschaften, Vereinen, Bruderschaften und Vereinigungen ist es gute Sitte und Brauch, besonders verdiente Mitglieder zu ehren. Diese Ehrung steht in einem besonderen Zusammenhang mit den Vereinigten Schützengesellschaften Greven. Es wird einer Person gedacht, die nach dem Krieg maßgeblich für die erneute Entstehung der Vereinigten Grevener Schützengesellschaften eintrat:
Josef Ridders.

Mit seinem Namen verbinden wir den Neuanfang und die noch heute gültigen Strukturen der Vereinigung sowie maßgebliche Weisungen für unsere Wettkämpfe. Er verstand es 25 Jahre als 1. Vorsitzender die Belange der Vereinigten Grevener Schützengesellschaften im Rampenlicht der Öffentlichkeit zum Wohl der Gemeinschaft zu vertreten. Nicht nur nur seine Verlässlichkeit und seine Fähigkeit beharrlich ein Ziel zu verfolgen, zeichneten ihn aus. Sein Engagement fand sich im kulturellen wie im sozialen Bereich wieder. 1989 trat Josef Ridders als Vorsitzender der Vereinigten Schützengesellschaften Greven zurück. Er verstarb 1991 im Alter von 75 Jahren. Die Grevener Schützen werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

Mit der Auszeichnung sollen die Personen geehrt werden, die sich im Besonderen durch ihren beharrlichen Einsatz und ihr unermüdliches Engagement vereinsübergreifend für den Grevener Schießsport hervorgetan haben.

Bisher erhielten folgende Personen diese hohe Auszeichnung:

Alfons Bußmann 1999
Paul Hellmann 2000
Heinz Lammers 2002
Helga Berning 2003
Karl Rolfes 2004
Heinz Günter Hinz 2006
Roland Böckmann 2007
Heinz Kloppenborg 2009
Hans-Peter Schuchhardt 2013
Andreas Döpker 2016